Anti-Giftköder-Training in Berlin

395646_503036039735082_1774545725_n-2Frisst Dein Hund draußen alles was er findet? Rennt er mit Köstlichkeiten weg wenn Du Ihn rufst oder schlingt schnell noch etwas Ekelhaftes hinunter bevor man bei ihm ankommt? Du hast Angst vor den häufigen Giftködermeldungen?

Es gibt verschiedene Gründe warum Hunde alle möglichen ekligen Dinge fressen, aber die gute Nachricht ist, durch gezieltes Training basierend auf Kooperation mit dem Menschen, lassen sich im Training schnell Fortschritte erzielen

„Schlurps, weg ist der Pferdeapfel. Igitt!“

Hunde haben leider einen etwas anderen Geschmack als wir Menschen. Hasenköttel? Hmmm, die schmecken bestimmt wie Salzlakritz.

Vergammelte Pizza? Großartig!

Der Ekelfaktor für den Menschen ist schon beträchtlich, auch wenn solche Begegnungen zwischen Essbarem und Hund oft ganz harmlos ausgehen. Doch leider kann es auch ganz anders laufen. Immer wieder wird in den Medien über skrupellose Hundehasser berichtet, die Giftköder verteilen.

Natürlich nutzen wir auch hier die Vorteile der positiven Bestärkung. Dass Strafen das Problem nicht lösen, hat der eine oder andere Betroffene bestimmt schon gemerkt. Stattdessen erarbeiten wir gemeinsam einen Trainingsplan, um den vierbeinigen Staubsauger wieder zu einem angenehmen Gassibegleiter zu erziehen.

Themen des Kurses sind:

  • Rechtzeitiges Stoppen vor dem Futter
  • Rückruftraining von Fressbarem weg (wenn wir das Fressbare rechtzeitig sehen)
  • Aufbau eines Anzeigeverhaltens (für den Fall, dass wir das Fressbare mal nicht rechtzeitig sehen)
  • Ein bombenfestes Aus-Signal
  • Kontrolliertes Öffnen des Hundemauls im Notfall

Termine:

nächster Kurs ab Mittwoch 7.11.2018 um 19.15 Uhr

Kosten

195
  • 10 Termine

    oder Teilnahme im Rahmen deines Monatsabos.  

  • inkl. Skript